Tennisclub Malsch e.V. seit 1962

Beiträge

Aktive ab 18 Jahre: 190,- €
Aktive ab 18 Jahre in Ausbildung: 67,- €
Aktive Jugendliche (einschl. 14 Jahre): 41,- €
Aktive Jugendliche (ab 15 Jahre): 67,- €
Passiver Beitrag: 31,- €

Alle Beiträge werden im April des entsprechenden Jahres abgebucht.

Schnuppermitgliedschaft
Vom 01.05. bis 30.09 können Wiedereinsteiger, Breitensportler oder Anfänger eine Schnuppermitgliedschaft erwerben. Mit der Schnuppermitgliedschaft haben Sie die Gelegenheit uns über 5 Monate Zeit kennenzulernen:

  • Einmalig 99,- €
  • Eltern unserer jugendlichen Mitglieder: 82,-€

Spiel- & Platzordnung

Tenniskleidung

Die Tenniskleidung soll den allgemeinen Gepflogenheiten entsprechen. Die Plätze dürfen nur mit gereinigten Tennisschuhen betreten werden. Spielen mit entblößtem Oberkörper ist nicht erlaubt.

Spielberechtigung

Während der Spielsaison hat jedes aktive und jugendliche Mitglied das Recht, im Rahmen dieser Spiel- und Platzordnung auf den Plätzen Tennis zu spielen. Spielberechtigt sind alle Mitglieder des TCM , die Ihren Jahresbeitrag sowie sämtliche Außenstände fristgerecht bezahlt haben.

Platzbelegung

Die Buchung der Freiplätze kann von jedem Internetanschluss/ Handy aus über die Homepage des TCMs vorgenommen werden. Dabei sind die Namen aller beteiligten Spieler auf der elektronischen Stecktafel anzugeben. Belegt werden maximal 120 Minuten. Sind die Spieler 10 Minuten nach vorbelegtem Spielbeginn nicht anwesend oder haben den Spielbetrieb nicht aufgenommen, kann über den Platz anderweitig verfügt werden. Auf der Anlage anwesende, spielberechtigte Mitglieder haben das Recht, von den Spielern, die keine oder keine ordnungsgemäße Platzbelegung über das Buchungssystem vorgenommen haben, die Freigabe des Platzes zu verlangen.

Die Plätze 1 – 7  können an Werktagen (Mo-So) online von jedem beliebigen Ort aus vorbelegt werden, allerdings nur aber nur fünf Tage in vorraus. Bei Events oder anderen Veranstaltungen kann von dieser Regelung abgewichen werden.

Platzbelegungen für Mannschaftstraining, Trainer, Verbandsspiele etc. sind im Belegungsplan ausgewiesen. Für den allgemeinen Spielbetrieb sollen dabei immer mindestens zwei Plätze freigehalten werden, an Werktagen zusätzlich mindestens zwei Plätze für Vorbelegungen. Ausnahmen sind mit dem Vorstand oder dem Sportwart abzustimmen.

Spieldauer

Jedes spielberechtigte Mitglied hat Anspruch auf 55 Minuten Spieldauer pro Tag für ein Einzel- oder Doppelspiel. Diese Spieldauer darf nur überschritten werden, wenn freie Plätze verfügbar sind. Bei starkem Andrang sind Doppelspiele anzustreben.

Platzeinrichtungen

Instandsetzung und Freigabe: Die Plätze werden vor Saisonbeginn instand gesetzt, durch Trainingseinheiten auf ihren Spielzustand getestet und vom Platzwart nach Überprüfung für den
allgemeinen Spielbetrieb freigegeben. Plätze, auf denen die Netze durchhängen oder die durch Aushang oder sonstige Kennzeichnung gesperrt sind, dürfen nicht bespielt und Netze nicht eigenmächtig gespannt werden.

Platzpflege:Vor Spielbeginn ist der Platz bei Bedarf von den Spielern zu bewässern. Nach dem Spiel ist der gesamte Platz bis zu den Rändern abzuziehen und die Linien sind mit den dafür zur Verfügung stehenden Besen zu säubern. Die Geräte sind ordnungsgemäß aufzuhängen.

Bei starkem Regen und auch danach, wenn auf den Plätzen noch Wasser steht, kann nicht gespielt werden. Im Einzelfall entscheidet der Platzwart bzw. der Vorstand über die
Bespielbarkeit der Plätze.

Jugendmitglieder

Jugendlichen (ausgenommen Berufstätige und Ganztagesschüler) stehen alle Plätze zur Verfügung. Der Asphaltplatz sowie die Hartplätze stehen an allen Tagen vorrangig den Jugendmitgliedern zur Verfügung stehen.

Gastspieler

Gastspieler sind passive und Nichtmitglieder. Sie können in der Sommersaison auf der Tennisanlage des TSC bis zu 5 Stunden mit Mitgliedern spielen und darüber hinaus an Werktagen bis 17 Uhr beliebig viele Trainerstunden nehmen. Dazu müssen sie sich im Platzbelegungssystem registrieren. Gastspieler dürfen nur mit aktiven Mitgliedern und Trainern spielen. Zu Spielbeginn muss ein Spieleintrag Gast im Belegungssystem erfolgen. Die Platzgebühr beträgt für passive Mitglieder 5,00 (Erwachsene)  und bei Nichtmitgliedern für Erwachsene 5,- Euro- (7,– Euro ab 2022)  und ist mittels Lastschrifteinzug oder Bar zu bezahlen. Kinder bis 12 Jahre sind bei Begleitung eines aktiven Mitglieds kostenfrei. Spieler die ein andere aktive Mitgliedschaft in einem andern Tennisclub nachweisen können bei Bedarf auch mehr wie fünf mal im Jahr spielen. Bei starkem Mitgliederandrang und Verbandsspielen ist Gästen das Spielen nicht gestattet.

Allgemeines

Kleinkinder dürfen aus Sicherheitsgründen nicht auf die Tennisplätze mitgenommen werden. Tiere dürfen nicht mit auf die Tennisplätze, Umkleidekabinen oder in die Clubräume mitgenommen werden. Hunde sind auf der Clubanlage anzuleinen. Fahrräder sind grundsätzlich in den dafür vorgesehenen Fahrradständern abzustellen. Im Clubhaus und auf dem Tennisplätzen ist das Rauchen  untersagt. Getränke dürfen im Clubhaus nur gegen Bezahlung und Notierung entnommen werden.  Abfälle sind direkt von Tennisplatz mitzunehmen. Als Abfall gelten auch Zigarettenreste. Das Betreten des Clubhauses, der Umkleideräume und der Gaststätte mit Sandplatzschuhen ist nicht gestattet.

Hapftung

Der TC Malsch e.V. übernimmt nur Haftung für reine Sportunfälle und Haftpflichtfälle von Mitgliedern im Rahmen der Versicherung beim Badische Sportbund e.V. Für die auf die
Tennisanlage mitgebrachten Gegenstände wie Kleidung, Sportgeräte, Wertsachen, Geldbeträge etc. sowie auf den Parkplätzen abgestellte Fahrzeuge haftet der TC Malsch e.V. nicht.

 

 

Satzung des Tennisclub Malsch e.V.

Neufassung vom 15.03.2019

§ 1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen „Tennisclub Malsch e.V.“. Sein Sitz ist in Malsch.
Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Ettlingen eingetragen.

§ 2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

§ 3 Zweck, Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege des Sports, insbesondere des Tennissports.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Neutralität und Toleranz sind in allen politischen, religiösen und ethnischen Fragen zu wahren.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitglieder

Der Verein setzt sich zusammen aus:

a) aktiven Mitgliedern
b) passiven Mitgliedern
c) jugendlichen Mitgliedern
d) Ehrenmitgliedern

zu a)
Die aktiven Mitglieder genießen alle Rechte, die sich aus der Satzung, insbesondere aus der Zweckbestimmung des Vereins ergeben. Sie haben das aktive und passive Wahlrecht und haben die aus der Satzung und aus dem Zweck des Vereins sich ergebenden Pflichten zu erfüllen. Die Anzahl der aktiven Mitglieder ist durch die Zahl der vorhandenen Spielplätze begrenzt und wird von ihnen bei Bedarf in der Mitgliederversammlung festgelegt.

zu b)
Die passiven Mitglieder haben ebenfalls das aktive und passive Wahlrecht, sie stimmen nicht mit bei der Festlegung der Zahl der aktiven Mitglieder.

zu c)
Die Altersgrenze für Jugendliche wird auf die Vollendung des 18. Lebensjahres festgesetzt. Die Rechte und Pflichten der Jugendlichen regelt die Jugendordnung.

zu d)
Die Ehrenmitglieder des Vereins haben alle Rechte eines aktiven Mitglieds, aber nicht dessen Pflichten. Von der Zahlung des Beitrages sind Ehrenmitglieder befreit.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt auf schriftlichen Antrag, bei Jugendlichen mit Einverständnis der Eltern. Es können nur natürliche Personen Mitglied werden. Über den Antrag entscheiden der / die 1. und 2. Vorsitzende einvernehmlich. Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar, ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Nach Erfüllung der finanziellen Verpflichtungen ist der Antragsteller Mitglied mit allen Rechten und Pflichten.

Das neue Mitglied verpflichtet sich zur Teilnahme am SEPA-Lastschrifteinzug. Ein Widerruf derselben führt automatisch zum Austritt. Die Kommunikation mit den Mitgliedern erfolgt ausschließlich über Mailverkehr. Das Mitglied ist verantwortlich für die Aktualität der Kommunikationsdaten. Ebenso für die Aktualität der Bankverbindung.

§ 6 Austritt eines Mitgliedes

Der Austritt eines Mitglieds aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand. Der Austritt wirkt auf den Schluss des laufenden Geschäftsjahres. Damit erlöschen alle sich ergebenden Rechte und Pflichten. Die Austrittserklärung muss spätestens bis zum 30. September dem 1. oder 2. Vorsitzenden mitgeteilt werden. Rückständige Beiträge sind zu bezahlen und können, falls dies erforderlich ist, vom Verein eingeklagt werden.

§ 7 Ausschluss eines Mitgliedes

Der Ausschluss eines Mitglieds erfolgt durch Beschluss des Vorstandes.

Ausschließungsgründe sind:

a) grober Verstoß gegen den Zweck des Vereins oder gegen die Anordnungen des
Vorstandes,

b) schwere Schädigung des Ansehens und der Belange des Vereins,

c) grober Verstoß gegen die Vereinskameradschaft,

d) eine begründete SEPA-Lastschrift wird nicht eingelöst und der Betrag ist nach
Information des Mitgliedes nach 4 Wochen noch immer nicht überwiesen,

e) das SEPA-Lastschriftmandat wird widerrufen. Die Beschreitung des Rechtsweges über
den Grund des Ausschlusses ist nicht zulässig.

§ 8 Aufnahmegebühr, Mitgliedsbeiträge, Arbeitsstunden

Die Aufnahmegebühr, Mitgliedsbeiträge und fällige Arbeitsstunden werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung festgesetzt und auf der Homepage des Vereins veröffentlicht. Der Vorstand regelt die Fälligkeit der einzelnen Zahlungen. Jedes Mitglied erhält eine Spielmarke und auf Wunsch einen Schlüssel für die Tennisanlage und die Sanitäranlagen des Clubhauses.

§ 9 Datenschutz

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten erfolgt im Verein nach den Richtlinien der EU-weiten Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie des gültigen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), festgelegt in der vereinseigenen Datenschutzrichtlinie, einsehbar auf der Homepage des Vereins.

§ 10 Regularien zur Satzung

Die Details des Spielbetriebes und der allgemeinen Festlegung zum Verhalten auf der Clubanlage legt der Vorstand fest und veröffentlicht diese als „Regularien zur Satzung“ auf der Homepage des Vereins. Parallel hierzu werden sie am Clubhaus ausgehängt.

§ 11 Vorstand und Wahlen

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

a) 1. Vorsitzende/r
b) 2. Vorsitzende/r
c) Ressortleitung Verwaltung (Kassenwart)
d) Ressortleitung Immobilien
e) Ressortleitung Sport (Sportwart)
f) bis zu drei Mitgliedern im Ressort Verwaltung
g) bis zu drei Mitgliedern im Ressort Immobilien
h) bis zu drei Mitgliedern im Ressort Sport
i) Jugendausschussvorsitzende/r

Die Mitgliederversammlung bestimmt einen Wahlleiter, der die Neuwahlen durchführt. Er übernimmt auch die Neufestsetzung einer neuerlichen Mitgliederversammlung innerhalb von vier Wochen, falls es zu keiner Neubestellung des Vorstands kommen sollte.

Alle Mitglieder des Vorstands werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Ausnahme bildet der/die Jugendausschutzvorsitzende, der/die von der Jugendversammlung gewählt wird und dann Sitz und Stimme im Vorstand hat. Eine Person kann in mehrere Vorstandsämter gewählt werden. Eine Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt.

Die Geschäftsführung und die Vertretung des Vereins liegen in den Händen des/der 1. und 2. Vorsitzenden, die Vorstand des Vereins im Sinne des § 26, Abs. 2 BGB sind.
Der/die 1. und 2. Vorsitzende sind jeweils allein vertretungsberechtigt,
wobei mit Innenwirkung bestimmt wird, dass der 2. Vorsitzende bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden zur Vertretung berechtigt ist.

§ 12 Mitarbeiter für besondere Aufgaben

Der 1. und 2. Vorsitzende können für verschiedene Aufgaben Mitarbeiter benennen. Diese handeln nach besonderen Weisungen der Vorsitzenden und sind ihnen verantwortlich.

§ 13 Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren. Diese überprüfen die Kassengeschäfte des Vereins kalenderjährlich und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht. Eine Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 Einladung zur Mitgliederversammlung

Der Vorstand beruft alljährlich, spätestens bis zum 31. März, eine ordentliche Mitgliederversammlung ein, zu der die Mitglieder spätestens 10 Tage vorher eingeladen werden müssen. Die Einladung erfolgt per Mail. In der Einladung müssen folgende Tagesordnungspunkte vorgesehen sein, deren Reihenfolge jedoch geändert werden kann:

a) Geschäftsbericht des Vorstandes
b) Bericht des Sportwartes
c) – Bericht des Kassenwarts
– Bericht der Kassenprüfer
– Entlastung des Kassenwarts
d) Entlastung des gesamten Vorstandes
e) Wahl des Vorstandes (alle 2 Jahre)
f) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
g) Satzungsänderungen
h) Verschiedenes zu den Antragstellungen

§ 15 Abstimmungen / Wahlen in der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung beschließt bei allgemeinen Beschlüssen mit einfacher Mehrheit, bei Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Zur Beschlussfassung zur Auflösung des Vereins muss die Hälfte aller Mitglieder anwesend sein.

Die Wahlen erfolgen:
1. grundsätzlich geheim für den/die 1. und 2. Vorsitzenden/Vorsitzende
2. bei der Wiederwahl des/der 1. und 2. Vorsitzenden/Vorsitzenden und bei der Wahl der anderen Vorstandsmitglieder erfolgt die Wahl per Handzeichen

Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen. Diese ist vom Vorsitzenden der Versammlung und dem Schriftführer zu unterschreiben. Bei mehreren Versammlungsleitern ist die Unterschrift des letzten Versammlungsleiters ausreichend.

§ 16 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand des Vereins kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Frist von 10 Tagen, im Übrigen nach den Vorschriften, die für die Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung gelten, einberufen.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat die gleichen Befugnisse wie die ordentliche Mitgliederversammlung. Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn ¼ der Vereinsmitglieder dies schriftlich, unter Angabe des Grundes, beantragen.

§ 17 Auflösung des Vereins

Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an die Gemeinde Malsch, die gehalten ist, das Vermögen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen oder mildtätigen Zwecken zuzuwenden.

§ 18 Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dieser Satzung ist Ettlingen.

§ 19 Inkraftsetzung der Satzung

Diese geänderte Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 15.03.2019 beschlossen.

Regularien zu der Satzung

Die Satzung vom 18.12.1996 stellt die Rahmenbedingungen für eine  Mitgliedschaft beim des TC Malsch e.V. dar. Neben der Satzung sind die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen, die Arbeitsstundenregelung sowie die Spiel- und Platzordnung zu beachten.

Arbeitsstundenreglung

Jedes aktive Mitglied hat pro Jahr 8 Arbeitsstunden abzuleisten. Diesen Stunden können bei verschiedenen Einsätzen wie Clubhausreinigung, Platzbau- und pflege, Reparaturarbeiten, Vereinsaktivitäten und Turnieren erbracht werden. Mitglieder, die keine Arbeitsstunden ableisten, bekommen am Ende Geschäftsjahr pro nicht geleisteter Arbeitsstunde 10,–€ in Rechnung gestellt.
Jugendliche ab 14 Jahre (hier gilt das Jahr , in dem sie 15 Jahre alt werden) haben fünf Stunden pro Jahr zu leisten, für nicht geleistete Stunden werden 5,–€  in Rechnung gestellt.
Beim Eintritt in den Club bis 30.6. werden 8 Arbeitsstunden berechnet, wer nach dem 30.6. eintritt muss noch vier Arbeitsstunden leisten. Bei Jugendlichen werden beim Eintritt bis 30.06. fünf und danach noch 3 Stunden berechnet.